Aktuelles vom FWF - Auswahl

(Quelle: FWF)

März/April 2014
Petition "Wissenschaft ist Zukunft"
"Was die Situation des Wissenschaftsfonds betrifft, möchten wir Sie auf ein Interview von FWF-Präsidentin Pascale Ehrenfreund und FWF-Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Imboden, hinweisen, das am Samstag, den 15. März 2014, in der Tageszeitung Der Standard erschienen ist."

06.03.2014
Information des Präsidiums zur Aussetzung der Einreichmöglichkeit für Einreichung von Konzepten für Doktoratskollegs (DKs) und Spezialforschungsbereiche (SFBs) im Jahr 2014
"Aktuell ist ein fortgeschriebenes FWF-Budget ab 2016, aufgrund der Nationalratswahl und der laufenden Budgetverhandlungen, noch nicht in vollem Umfang gesichert."

08.10.2013
Offener Brief des FWF-Kuratoriums an die Bundesregierung
"Wir sehen mit wachsender Besorgnis, dass Österreich [...] sein wissenschaftliches Potenzial weder voll ausschöpfen noch weiter entwickeln kann, weil dem FWF zunehmend die finanziellen Mittel fehlen, um alle ausgezeichnet beurteilten Projekte zu fördern, geschweige denn durch neue Initiativen zusätzliche Impulse für den Wissenschaftsstandort zu setzen."

16.08.2007
Der Wettbewerb der Nationen - oder wie weit Österreich von der Weltspitze entfernt ist. Referenzdaten der Analyse 1997-2006: pdf
"Die Ergebnisse der vom FWF durchgeführten Analyse bietet erstmals die Möglichkeit auf der Basis von Daten und Fakten den Abstand Österreichs zu den Top-Nationen im Bereich der wissenschaftlichen Forschung zu quantifizieren. Das Ergebnis ist ernüchternd."

29.01.2004
FWF muss vermehrt Rotstift ansetzen
"Während die beim Wissenschaftsfonds FWF eingereichten Anträge enorm steigen, bleibt die finanzielle Lage äußerst unsicher und besorgniserregend."
"Zahlreiche Anträge mit hoher Qualität konnten nicht gefördert werden."
"Insgesamt beträgt die Bewilligungsrate nur mehr 30 % der beantragten Mittel gegenüber rund 40 % vor einem Jahr."

24.09.2003
Kurzfristige Entspannung der finanziellen Lage
"Mit dieser außergewöhnlichen Maßnahme des BMVIT ist jedoch keine nachhaltige Lösung der finanziellen Probleme gesichert."
"Es werden bereits jetzt Verhandlungen über das FWF-Budget 2004 geführt, damit sich eine ähnlich kritische Situation wie in diesem Jahr nicht wiederholt."
"Die Bewilligungsraten (in den vergangenen Jahren 50 % der Anträge bzw. 40 % der beantragten Mittel) werden daher weiter sinken müssen."

25.06.2003
FWF muss fast alle Bewilligungen aussetzen
"Das Budget sinkt um fast 20 Prozent, die Zahl der Anträge steigt um 20 Prozent. Zahlreiche neue Projekte können nicht bewilligt werden."
"Trotz vielfacher Versprechungen der Bundesregierung, stark in die Forschung zu investieren und die Forschungsquote auf 2,5 % des BIP zu heben, erlebt der FWF eine der ärgsten Finanzkrisen seit seiner Gründung."

Zeitungsberichte

14.05.2016
Forschungsfinanzierung: Mit dem Gokart kann man keine Formel 1 gewinnen "Wer immer in Zukunft den FWF leitet, wird den Arbeitsschwerpunkt vorerst nicht darauf legen, die österreichische Bevölkerung von der Bedeutung der Wissenschaft zu überzeugen. Überzeugungsarbeit in der Politik dürfte da mehr gefragt sein: Der FWF, Österreichs wichtigster Förderer von Grundlagenforschung, gilt als unterfinanziert, erhält noch bis 2018 jährlich 184 Millionen Euro vom Wissenschaftsministerium, für die Zeit danach herrscht Ungewissheit."
"Man müsse zu vielen Projektideen die Finanzierung verwehren. Die Bewilligungsquote ohne Doktoratskollegs und das FWF-Exzellenzprogramm SFB (Spezialforschungsbereiche) liegt daher nur mehr bei 20,3 Prozent. Experten bezeichnen diese Quote als 'gerade noch vertretbar'."

20.04.2016
Wissenschaftsfonds FWF bewilligt weniger - 'Schaut nicht rosig aus' "'20 Prozent sind die Schmerzgrenze', darunter ist es für Mannhalter eher ein Lottospiel-Zugang."

19.11.2015
Van der Bellen: "Bund hat bei der Unifinanzierung versagt". "Ich habe die Lust verloren, mich damit auseinanderzusetzen, weil nichts passiert."
"Die Regierung begreift das Problem nicht."

21.08.2015
Österreichs Forschung vor dem Kollaps. "Heimische Top-Wissenschafter fordern hundert Millionen Euro jährlich mehr und schreiben in einem Brief an die Bundesregierung von Mangelverwaltung."
"Heimische Forscher haben das Mehrjahresprogramm zur FWF-Finanzierung durchleuchtet und sind 'entsetzt' über das, was sie gefunden haben."

02.04.2014
Ruinieren kann man so etwas sehr schnell. Uni-Wien-Rektor Heinz Engl im Interview, u.a. über die Geldnot der Wissenschaft.
"Aber auch die ÖAW und der Wissenschaftsfonds FWF, um den ich aktuell besonders besorgt bin, brauchen mehr Budget."
"Wir brauchen den FWF, weil dadurch Projekte möglich werden, die wir mit eigenen Mittel nicht finanzieren könnten und die einer strikten internationalen Qualitätskontrolle unterworfen werden. Im Vergleich zum Schweizer Nationalfonds oder der Deutschen Forschungsgemeinschaft ist der FWF relativ und absolut deutlich unterausgestattet. Das zeigt sich auch bei den Bewilligungsquoten, die bei knapp über 20 Prozent liegt."

19.03.2014
Geht Österreichs Wissenschaft das Geld aus? User Diskussion mit Helga Nowotny, ehemalige Präsidentin des European Research Council (ERC).

15.03.2014
Zukunftsverweigerung in Reinkultur. Pascale Ehrenfreund, Präsidentin des FWF.